26.05.17: Vermögensverwalter

Dr. Späth & Partner erstreiten Schadensersatz gegen Vermögensverwalter vor LG Berlin!

Mit -noch nicht rechtskräftigem- Urteil des LG Berlin vom 18.05.2017, Az. 33 O 113/16, haben Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte mbB für eine Anlegerin Schadensersatz gegen einen Vermögensverwalter aus Mallorca in Höhe von 75.000,- € nebst Kosten erstritten.

Die Anlegerin hatte bei dem Vermögensverwalter auf Mallorca ca. 75.000,- € angelegt und das Geld ging zu einem großen Teil verloren.

Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte mbB argumentierten mit fehlerhafter Vermögensverwaltung sowie fehlender KWG-Erlaubnis gem. § 32 KWG.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Walter Späth von Dr. Späth & Partner hierzu: "Wir freuen uns über diesen Erfolg für die von uns vertretene Anlegerin, der bestätigt, dass Geschädigte aus Deutschland auch oftmals etwas gegen Verantwortliche aus dem Ausland vor deutschen Gerichten unternehmen können, da sich ein Gerichtsstand vor einem deutschen Gericht oftmals begründen lässt, z.B. mit dem sog. Verbrauchergerichtsstand."  

Interessierte können sich gerne an Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte mbB wenden.

 

Büro Berlin (Hauptsitz):
Kurfürstendamm 102
10711 Berlin

Tel: +49 (0)30 88 70 16 17

Fax: +49 (0)30 88 72 94 61
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     

Büro Hamburg (Zweigstelle):
Gerhofstraße 38 (am Gänsemarkt)
20354 Hamburg

Tel: +49 (0)40 81 97 12 13

Fax: +49 (0)40 81 97 12 31
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!