19.05.2017: BWF-Stiftung

Erneuter gerichtlicher Spitzenerfolg für Dr. Späth & Partner vor dem LG Berlin!

Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte mbB mit Sitz in Berlin und Hamburg weisen darauf hin, dass sie einen weiteren gerichtlichen Erfolg für eine geschädigte BWF-Anlegerin erzielt haben:

Das Landgericht Berlin hat mit Urteil vom 28.04.2017 im ersten von acht gleich gelagerten Verfahren gegen eine Berliner Beratungsgesellschaft zugunsten der dortigen, von Dr. Späth & Partner mbB vertretenen, Anlegerin, entschieden und die dortige Beklagte zum Schadensersatz verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Damit setzt sich die beeindruckende gerichtliche Erfolgsserie von Dr. Späth & Partner Rechtsanwälten mbB, gegen Vermittler der BWF-Stiftung vor Gerichten in ganz Deutschland in bemerkenswerter Weise fort:

So hatte bereits das Landgericht Marburg -mit inzwischen sogar rechtskräftigem, da keine Berufungseinlegung erfolgte- Urteil vom 13.02.2017, das von Dr. Späth & Partner erstritten wurde, eine Vermittlerin zum vollständigen Schadensersatz in Höhe von ca. 37.500,-  € an den dortigen Anleger verurteilt. Der dort von Dr. Späth & Partner vertretene Anleger hat den Betrag auch inzwischen vollständig ausbezahlt erhalten.

Weiter hatte das Landgericht Frankenthal in einem von Dr. Späth & Partner erstrittenen, noch nicht rechtskräftigen Urteil vom Dezember 2016 den dortigen Anlageberater zum vollständigen Schadensersatz verurteilt in Höhe von über 50.000,- € an die dortigen Kläger.

Weiter liegen von Dr. Späth & Partner erstrittene, inzwischen rechtskräftige Urteile der Land-/Amtsgerichte Hof, Berlin, Bernau und Frankfurt/Oder vor.

Gegen die verantwortlichen Vermittler konnten Dr. Späth & Partner bisher alle durch Urteil entschiedenen Fälle gewinnen (wenn auch einige noch nicht rechtskräftig).

Auch bereits außergerichtlich konnten Dr. Späth & Partner etliche Erfolge erzielen, in vielen Fällen -bisher ca. 30 Fällen, zahlten Vermittler bereits außergerichtlich einen Teil des Schadens zurück, in diversen Fällen zwischen 50- 80 % des Schadens., im Einzelfall Beträge zwischen 5.000,- - 50.000,- €.

Die Strategie von Dr. Späth & Partner hat sich als völlig richtig erwiesen, zumal gegen einen anderen Verantwortlichen, der von anderen Kanzleien verklagt wurde, inzwischen, wie bekannt wurde, Klagen abgewiesen wurden (wenn auch noch nicht rechtskräftig)

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank -und Kapitalmarktrecht Dr. Walter Späth, MSc (Nottingham), von Dr. Späth & Partner hierzu: "Diese exzellenten gerichtlichen Erfolge zeigen, dass die Chancen für die Anleger gegen die beteiligten Vermittler sehr gut sind.

Nach Ansicht von Dr. Späth & Partner sollten Geschädigte nun keine wertvolle Zeit mehr verlieren, sondern ihre Ansprüche umgehend geltend machen. 

Betroffene BWF-Anleger können sich an Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte mbB wenden.

Büro Berlin (Hauptsitz):
Kurfürstendamm 102
10711 Berlin

Tel: +49 (0)30 88 70 16 17

Fax: +49 (0)30 88 72 94 61
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     

Büro Hamburg (Zweigstelle):
Gerhofstraße 38 (am Gänsemarkt)
20354 Hamburg

Tel: +49 (0)40 81 97 12 13

Fax: +49 (0)40 81 97 12 31
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!